Historie

1919

Gründung

Gründung der Bochumer Maschinenfabrik, am 27.06.1919 durch Herrn Schneider und Herrn Diefenbach in der Rottstraße. Die Firma befasste sich mit der Herstellung von Schrauben.

1922

Umzug

Verlagerung der Produktionsstätte ins Hundscheidtsfeld. Spezialisierung auf die Lieferung von Ersatzteilen für den Bergbau und auf erste Reparaturen von Armaturen.

1924

Teilhaber Herr Brune

Herr Brune wird als neuer Teilhaber aufgenommen. Die Firma erhält das Patent Axt. Das Verfahren der Auftragsschweißung von V2A- und V4A-Stählen. Das Werk wird um 2 Hallen vergrößert.

1944-1947

Wiederaufbau

Nach der Zerstörung durch Bomben im zweiten Weltkrieg wurden das Bürogebäude und die Werkshalle unter Herrn Arthur Schneider wieder aufgebaut. Instandsetzung von Armaturen und Ersatzteile von Pumpen gehörten zu dieser Zeit zum Produktportfolio. Arbeit in notdürftig errichteten Räumen. 

1951

Fertigstellung

Fertigstellung der Werkshalle und Erweiterung durch neue Maschinen. 

1953

Eintritt von Dipl. Ing. Friedrich Appelberg

Eintritt von Herrn Friedrich Appelberg (Direktor der Firma Flottmann in Herne) ins Unternehmen.

1956

Eigenfertigung Ventile

Beginn von Herstellung eigener Ventile. Entwicklung des Transformers für Druck- und Reduzierstationen. 

1963-1964

Werksneubau in Wattenscheid

Fertigstellung der Werkshalle in der Hohensteinstr. 52 in Bochum-Wattenscheid. 

1965

Dipl. Ing. Friedrich Appelberg

Herr Arthur Schneider verstirbt im Alter von 75 Jahren und Friedrich Appelberg wird neuer Geschäftsführer. Der Firmenname BOMAFA Armaturen wird eingeführt und wir sind nun maßgeblich an der Entwicklung von Neuarmaturen beteiligt, insbesondere Reduzierstationen für den Kraftwerksbau.

1967

Fr. Emilie Appelberg

Herr Appelberg verstirbt im Alter von 60 Jahren. Frau Emilie Appelberg ist alleinvertretungsberechtigt. Ihre Söhne Arthur und Ferdinand übernehmen jeweils den Innen- und Außendienst. 

1984

Ventile für die Konvoi Kernkraftwerksreihe

1984 wurde die Konvoi-Kraftwerksreihe mit BOMAFA Ventilen ausgestattet.

1985

Dipl. Ing. Ferdinand Appelberg

Frau Emilie Appelberg wird als Geschäftsführerin abberufen. Ferdinand Appelberg wird der neue Geschäftsführer und sein Bruder Arthur Appelberg verlässt auf eigenen Wunsch das Unternehmen. 

1987

Gründung ASFA

Um die Qualität nun auch für unsere Antriebe zu gewährleisten gründete Herr Ferdinand Appelberg die ASFA Antriebssysteme. 

2000

Eintritt von Herrn Friedrich Appelberg

Im Oktober 2000 tritt nun die 4. Generation der Appelberg-Familie ins Unternehmen ein und wird mit der Aufgabe vertraut, im Zuge der Globalisierung, unsere Produkte verstärkt im Ausland zu präsentieren.

2009

BOMAFA China Gründung

2009 wurde BOMAFA China gegründet, um auch ostasiatischer Kundschaft einen Ansprechpartner vor Ort zu bieten.

2012

BOMAFA India Gründung

Um auf dem indischen Markt Fuß zu fassen und vor Ort einen Ansprechpartner zu stellen wurde BOMAFA India gegründet.

2014

Integration Karl Schumacher

2014 wurde die Karl Schumacher GmbH als Beschichtungsunternehmen für Vermeidung von Verschleiß und Korrision in die BOMAFA Gruppe integriert.

2018

Modernisierung des Maschinenparks

Um auch in der Zukunft wettbewerbsfähig bleiben zu können wurden unsere älteren Maschinen durch modernere Modelle ausgetauscht. Um das Potential der vollkommen funktionstüchtigen alten Maschinen nicht zu verschwenden wurden diese zur Unterstützung unserer Partner nach Indien versandt. 

2019

BOMAFA feiert das 100-jährige Firmenjubiläum

Am 19.06.2019 feierte die BOMAFA Armaturen GmbH mit vielen internationalen Gästen und ihrer Belegschaft ihren Gründungstag in der Stadtparkgastronomie.